Ketten-Reaktion 
(Tiroler Wirtschaft - Das Magazin der Tiroler Wirtschaftskammer)

Kettenspezialisten - Kundennutzen durch optimierte Kettenanwendungslösungen„FB-Ketten“-Geschäftsführer Thomas Wagner ist seit 26 Jahren in der Firma tätig. Für ihn am wichtigsten: Kundenorientierung und seine Mitarbeiter.

Förder-, Rollen-, oder Flyerketten: Das Unternehmen FB-Ketten konzentriert sich auf die Veredelung, den Vertrieb und die technische und kaufmännische Beratung der in Finnland produzierten Ketten. Vor allem die Beratung ist Geschäftsführer Thomas Wagner besonders wichtig: „Wir fangen da an, wo andere aufhören. Wenn ein Kunde ein Problem mit einer Kette hat, beraten wir ihn und finden eine Lösung.“ Dieser Fall tritt beispielsweise dann ein, wenn die Kette einer Produktionsmaschine reißt oder für ihre Tätigkeit zu schwach ist. „Uns geht es darum, eine Nische zu besetzen und dort die Besten zu sein“, umreißt Wagner sein Ziel.

Kultur der Wertschätzung

Gegründet wurde die Firma FB-Ketten im Jahr 1989, zwei Jahre später stieg Thomas Wagner in das Unternehmen ein. Angefangen hat Wagner als administrative Kraft, relativ rasch wurde er jedoch ins kalte Wasser geworfen und Geschäftsführer. Auch sein Stellvertreter ist bereits seit fast 25 Jahren im Betrieb tätig, der zur skandinavischen Addtech-Gruppe gehört.

„Wir haben eine sehr geringe Fluktuation, die Mitarbeiter bleiben bei uns im Schnitt sehr lange“, zeigt sich Wagner stolz. Das Personal ist ihm außerordentlich wichtig, daher legt er sehr viel Wert auf den richtigen Umgang und eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung sowie des Respekts. Momentan zählt das Unternehmen in Kufstein 13 Angestellte, zusätzlich sind neun technische Verkäufer im Außendienst tätig. „Uns ist wichtig, dass wir die Kunden vor Ort betreuen. So können wir besser auf ihre individuellen Wünsche eingehen“, so Wagner. Deshalb ist FB-Ketten in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und natürlich auch in Österreich persönlich vertreten.

Lehrlinge werden aktuell noch keine aufgenommen, dafür sei die Firma noch zu klein, erklärt der Geschäftsführer: „Bis jetzt haben wir immer Leute mit kaufmännischer oder technischer Ausbildung aufgenommen. In den nächsten Jahren wollen wir die Angestellten aber ausreichend briefen, um künftig auch Lehrlinge ausbilden zu können.“ Denn dies sei durchaus eine Verantwortung, schließlich seien die Lehrlinge auch in weiterer Zukunft eng mit dem Betrieb verbunden.

Große Pläne für die Zukunft

Hier mache sich aber auch der Fachkräftemangel bemerkbar. „Da läuft in Österreich sehr viel schief. Wir tun uns sehr schwer, qualifizierte Leute zu finden“, bemängelt Wagner. So habe man oft zu wenig Personal für die vergleichsweise sehr gute Auftragslage. Dies sei aber auch dem Umstand der mangelnden Bekanntheit geschuldet: „Wir sind zwar bei unseren Kunden durchaus bekannt, in der Vermarktung müssen wir aber noch besser werden.“

Ein erster Schritt ist bereits getan, wurde doch dem Unternehmen vor Kurzem der „Austria’s Leading Companies“-Award der Tageszeitung „Die Presse“ verliehen. Auf den Lorbeeren möchte sich Thomas Wagner aber nicht ausruhen. Auch für die Zukunft hat er noch einiges geplant. „Ich möchte, dass wir uns stetig weiterentwickeln. Wir müssen nicht unbedingt besser sein als unserer Wettbewerber, wir wollen aber jeden Tag besser sein als gestern.“ Ein großes Ziel wurde bereits erreicht, das Ziel „2018“ – das bedeutet 8 Millionen Umsatz, 1 Million Gewinn mit 20 Mitarbeitern bis 2018. Dieses Ziel konnte bereits im Vorjahr umgesetzt werden.

Ihre Nr. 1 für optimierte Kettenlösungen - Ketten-Reaktion - Ein Bericht in der "Tiroler Wirtschaft - Das Magazin der Tiroler Wirtschaftskammer"

Kontakt

FB Ketten, Handelsgesellschaft mbH.
Gewerbepark Süd 5
A-6330 Kufstein
Österreich / Austria
Phone: +43 5372 61466
Fax:     +43 5372 6146620
e-Mail: fbketten@fb-ketten.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok