Förderketten für Abräumkratzer

Instandhaltung von Ketten - Bewährte Lösungen fit machen

Bericht in Schüttgut Nr. 2-2019 - Vogel Communications
Für viele – meist ältere – Kettenförderer gibt es keine aktuellen oder aussagekräftige Dokumentationen der verbauten Komponenten. Notwendige Leistungssteigerungen haben die Kettenförderer oft an ihre Leistungsgrenzen gebracht oder die Erstausrüster der in die Jahre gekommenen Anlagen gibt es nicht mehr. Das macht die Ersatzteilbeschaffung für die Instandhaltung schwierig. Ein deutsch-österreichisches Unternehmen schafft hier Abhilfe.

Seit über 70 Jahren produziert FB Ketten im eigenen Werk in Finnland kundenspezifische Förderketten und Kettenräder für Kratzkettenförderer, Plattenbänder und Becherwerke. Dabei hat man sich auf die Optimierung von bestehenden Förderanlagen spezialisiert.

FB-RETROFIT

In Europa verfügt man über 35 eigene Ketten-Anwendungstechniker, die vor Ort eine Massaufnahme anbieten. Die Komponenten der Kettenförderer werden genau vermessen und dann ein kundenspezifisches und individuelles Angebot der einbaufertigen Bauteile erstellt, auf Wunsch auch inklusive Montage. Das Ziel ist die Schaffung eines spürbaren Mehrwerts für die Kunden, entweder durch Kosteneinsparungen in der Ersatzbeschaffung, durch Erhöhung der Förderleistung der Anlage oder durch Verlängerung der Lebensdauer und Auswechselintervalle der Förderketten, Kettenräder und umlaufenden Bauteile. Optimal ist eine Kombination aus allem. Dafür werden die Kettenlösungen an die bestehende Anlagenkonstruktion angepasst, damit keine Umbauarbeiten an den bestehenden Kettenförderern notwendig werden. 

Das Ergebnis sind praxiserprobte Lösungen, z.B. für Rohmaterial-Aufgabeplattenbänder, Portalkratzer für Ton, Kalkstein oder Hüttensand, für Klinker-Zellenbänder, Bunkerabzüge, Klinkerkratzer, Becherwerke oder Plattenbänder für Klinker, Zement, Schotter oder Kies oder Füll- und Heißgutelevatoren in Asphaltmischwerken.

120.000 € Einsparung in 10 Jahren in einem Bühler-MIAG Portalkratzer

Ein typisches Beispiel findet sich etwa bei Opterra Zement im Werk Walzbachtal. Hier wurde der Portalkratzer auf Initiative des zuständigen Instandhaltungstechnikers Fethi Kuz schon vor über 15 Jahren von den bestehenden Blocklaschenketten auf die optimierte FB-Portalkratzerkette umgebaut. Auch hier war kein Umbau an der Anlage notwendig.
Die Laufzeit der Förderketten wurde erhöht, die Lebensdauer der Kettengleitleisten wurde von sechs Monaten auf zehn Jahre verzwanzigfacht und der Schmiermittelbedarf wesentlich reduziert. Die sehr konservativ errechnete Nachkalkulation ergab eine Kosteneinsparung von mindestens 120 000 Euro in zehn Jahren. Durch die Schmiermitteleinsparung konnten auch positive Effekte für die Umwelt erzielt werden.

Neues Leben für ein 50 Jahre altes Beumer Rohmaterial-Plattenband

gehärtete Bundlaufrollen mit wartungsfreien LagernEnde 2012 starteten die leitenden Projektingenieure der Zementfabrik Juracime in Cornaux/Schweiz die Planung für die Überholung ihres 50 Jahre alten Beumer-Plattenbandes. Die wichtige Förderanlage ist seit der Werksgründung im Jahr 1964 im Einsatz und hatte seitdem etwa 50 Millionen Tonnen Lehm aus dem nahe gelegenen Steinbruch gefördert. Das Plattenband hat in den 50 Jahren sehr gute Dienste getan.

Mittlerweile war der Verschleiß an den Ketten, den Kettenrädern und den Platten so weit fortgeschritten, dass ein sicherer Betrieb ohne ungeplante Stillstände nicht mehr länger gewährleistet werden konnte. Da die bisherige Leistung des Förderers sehr gut war, sollte das Plattenband zu geringstmögliche Kosten überholt und nur die Verschleißteile wie Förderketten, Bandplatten, Kettenräder und Kettengleitleisten ersetzt werden.

FB Ketten bot nach der Massaufnahme eine maßgeschneiderte und preiswerte Lösung an, die die technischen Erwartungen erfüllt hat. Dafür konstruierte das Unternehmen die Juracime-Plattenbandkette und die Kettenräder mit denselben Funktionsmassen wie die bestehende Lösung zur Erhöhung der Qualität, Lebensdauer und Betriebssicherheit – jedoch auf Basis heutiger Materialien, Konstruktion und Wärmebehandlungen.

Die optimierte Konstruktion und Fertigungsqualität sind sehr wichtig, um eine hohe Dauerfestigkeit der Kette zu erreichen, während die hohe Qualität der Vormaterialien und die angepassten Wärmebehandlungen wichtig sind, um den Gelenkverschleiss zu reduzieren.

Um den Verschleiß der Platten zu minimieren, wurde zusätzlich die Konstruktion der Bordwände optimiert. Zusätzlich wurden die aussenliegenden Bundlaufrollen mit wartungsfreien Kugellagern ausgerüstet, um die Wartungskosten zu senken. Die bestehenden Bundlaufrollen mussten über Schmiernippel regelmäßig nachgeschmiert werden.

Geteilte Kettenräder für ein BEUMER PlattenbandGeteilte Kettenräder sparen 2/3 der Montagezeit

Die fast 1,6 Meter langen Achsen wurden aus einem hochwertigen Rundmaterial hergestellt. Um den Verschleiß zu verringern, wurden die Achsen im Gelenkbereich induktiv gehärtet – fast doppelt so tief wie die seit 50 Jahren funktionierende Lösung.

Die Kettenräder wurden ebenfalls verbessert. Die Verschleißfläche der Kettenradzähne wurde induktiv gehärtet. Durch den Einsatz von geteilten Kettenrädern müssen lange und schwere Wellen nicht demontiert werden. Oft sind die Förderanlagen auch schwer zugänglich, selten ist ein Hallenkran vorhanden.
Die geteilten FB-Kettenräder sind günstig in der Produktion und haben sehr viel Zeit und Geld gespart, da die fast zwei Meter langen Antriebs- und Umlenkwellen nicht ausgebaut und wieder eingebaut werden mussten.

Juracime hatte auch noch einige Ersatzteile der ursprünglichen Lösung lagernd. Die im Mai 2014 gelieferte Lösung gewährleistet, dass die meisten dieser Ersatzteile auch für die optimierte Kettenlösung passen und nicht weggeworfen werden müssen – eine weitere wichtige Kostenersparnis für Juracime.

Fazit:
FB Ketten begleitet die Kunden auch 
nach erfolgreicher Lieferung und Montage, denn regelmäßiges Kettenservice inklusive Verschleißmessungen schützen die Kunden vor schweren Folgeschäden, die im schlimmsten Fall zum Ausfall von Anlagen und Maschinen mit großem finanziellen Schaden führen können. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden dokumentiert und dienen
als Basis für Weiterentwicklungen. Dabei wird Know-how des Kettenherstellers mit dem Anwendungswissen des technischen Verkäufers
kombiniert.

Schüttgut-Tipp!

Häufig kommen Anregungen und Anforderungen seitens der Kunden, die von den FB-Mitarbeiter/-innen innovativ umgesetzt werden. Das Ergebnis wird in neuen Marktstandards sichtbar, wie hochdauerfeste Förderketten mit verschweißten Bolzen und Buchsen, verschleißfeste Kratzförderketten oder die Sherpa-Zentralketten. Diese optimierten Kettenlösungen erhöhen die Betriebssicherheit, Rentabilität und Anlagenverfügbarkeit und senken die Betriebskosten.

FB Ketten ... die Nr. 1 für optimierte Kettenlösungen
Wir machen Ihre Kettenanwendungen profitabler

Kontakt

FB Ketten, Handelsgesellschaft mbH.
Gewerbepark Süd 5
A-6330 Kufstein
Österreich / Austria
Phone: +43 5372 61466
Fax:     +43 5372 6146620
e-Mail: fbketten@fb-ketten.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok